Auto mit Unkraut.

29. Aug. 2010 | 9.26 Uhr | Fotografie / Kunst

Wenn der VLC-Player Kunst macht.

kunst

12. Aug. 2009 | 18.36 Uhr | Computerdinge / Kunst

Morgenrot. Ein brennendes Klavier.

26. Mrz. 2009 | 18.37 Uhr | Kunst / Musik / Video

Kulturtag.

Bin gerade von einem wirklich wunderbar kulturellen Tag zusammen mit Nina nach Hause gekommen. Wir waren in zwei Museen und haben zwischendurch das noch halbwegs schöne Wetter genossen. Die Leigh Bowery Ausstellung war verstörend schön und irgendwie gruselig. Die Führung dazu absolut lohnenswert. So können Sonntage ruhig immer sein.

Anbei zwei Bildchen aus der Ausstellung.

Und eines von Nina vorm Kunstverein.

 

19. Okt. 2008 | 19.46 Uhr | Hannover / Kunst

Junge Kunst.

Ein Frühwerk des Malers und Grafikers Ally Pally. Hier nun für alle die einmalige Chance dieses Werk zu erstehen, bzw. einfach zu bekommen. Also, wer mag? Alles muss raus.

24. Aug. 2008 | 19.19 Uhr | Kunst

The Girl Effect.

via.

12. Aug. 2008 | 15.50 Uhr | Design / Film / Kunst

Black’n'White’n'Rock’n'Roll.

Einige wunderbare Wallpaper für den heimischen Desktop gibt’s hier bei Bobby Solomon, der verschiedene Wallpaper diverser Künstler auf seiner Seite zur Verfügung stellt. Damit sind auch alle fähigen Leute unter Euch angesprochen, was einzusenden. Meine Desktops zieren bereits die Werke von Mcbess, wie oben zu sehen. Wunderschön und herrlich detailreich!

23. Jun. 2008 | 23.18 Uhr | Computerdinge / Design / Kunst

17.06. Berlin, Sony Center, Potsdamer Platz

An dieser Stelle nun nachgereicht ein kleiner Reisebericht der zwei Tage in Berlin. Gerne hätte ich das gestern schon gemacht, aber ich wurde ja abgelenkt.

Mario und ich sind im Auftrag des “Spiesser” nach Berlin gekutscht. Fahrt war super. Die A113 ist endlich fertig, worüber sich Mario wie ein Schneekönig freute, und es uns möglich war, ziemlich zügig im Stadtzentrum zu sein. Hinein in die Tiefgarage unter dem Potsdamer Platz.

Mit Topempfang Handytelefonie betrieben und in der wohl saubersten Tiefgarage, die ich je gesehen habe, schnell umgezogen. Technischer Fortschritt und Hygiene schlugen am Ende des Abends mit satten 15€ Parkgebühr zu Buche. Aber wir wussten ja, worauf wir uns einlassen würden.

Dann ab zum Pressecounter und Ausweise sowie ein Begrüßungs-Bier geholt. Ich blieb dem V+ Energy treu. Mario musste es mit V+ Apfel probieren und wurde bitter enttäuscht. Das schmeckte wirklich grauenvoll.

Noch eine Zigarette zum Bier und dann ab in den Pressegraben, wenn man es denn so nennen will. Kamera ausprobieren und aufbauen. Mario spricht erste Takes in den kleinen Camcorder und insgesamt sind wir wirklich ziemlich glücklich, zufrieden und gespannt auf das, was denn noch kommen möge.

Ab dann hieß es warten, warten, warten. Es ist nicht so, dass nichts passiert wäre. Da sind jede Menge Leute über den roten Teppich gestiefelt, nur kannte man keinen von denen auch nur im Ansatz. Dann hat man zwar Mutmaßungen angestellt, diese beim Näherkommen der vermeintlichen Promis jedoch schnell wieder verworfen.

Irgendwann kam dann aber doch ein bekanntes Gesicht. Johanna Klum! Die finde ich zugegebenermaßen nicht unattraktiv und umso witziger ist es, wenn man plötzlich einen halben Meter vor ihr steht, wo man sie doch sonst nur aus dem Fernsehen kennt.

Dann wurde es immer spannender und wir bekamen Oliver Kalkhofe, Kai Pflaume und (Achtung Hammer!) Charlize Theron vor die Kamera. Ja, die sieht nicht nur auf der Leinwand gut aus.

Zum Abschluss, als Letzter und als Star des Abends kam er dann endlich. Kämpfte sich durch hunderte Autogrammwünsche und Interviewfragen hindurch bis zur Treppe – und damit zu uns: Will Smith!

Das Beste an der ganzen Geschichte ist aber, dass der Akku unserer Videokamera genau in dem Moment schlapp machte und wir ab da nur noch Fotos machen konnten. Tja. Das spricht wohl mal ganz klar für neues Equipment.

Will Smith ging dann in Begleitung von Kai Pflaume die Treppe hoch, wo beide eine kleine Ansprache hielten und damit die Fans und Pressemeute in Verzückungs versetzten.

Und dann war der ganze Spaß vorbei. Die Stars sind ab ins Kino und haben sich den Film angeschaut. Mario und ich haben stattdessen unser Zimmer bezogen. Uns noch ein Bier geholt, am Zimmerfenster verbotenerweise geraucht und Fußball geschaut. Zu mehr waren wir nicht mehr fähig. Kurz vor eins habe ich dann das Licht ausgemacht, während Mario schon lange im Traumland herum flog.

Abschließend ein Bild, in dem Mario unsere Kamerapanne noch einmal zum Ausdruck bringt. Gelungen, würde ich sagen. Fortsetzung mit Tag 2 in Berlin folgt … vielen Dank für’s Lesen.

20. Jun. 2008 | 15.12 Uhr | Allgemein / Film / Fotografie / Internet / Kunst

Paul Wunderlich.

14. Jun. 2008 | 2.37 Uhr | Kunst

Big Ideas: Don’t get any.

Radiohead held an online contest to remix “Nude” from their album – “In Rainbows” This was quite a difficult task for all the electronic musicians that entered, as Nude is in 6/8 timing, and 63bpm. Most music that’s played in clubs is around 120bpm and usually 4/4 timing. It’s near impossible to mix a waltz beat into a DJ set.

This resulted in lots of generic entries consisting of a typical 4/4 beat, but with arbitrary clips from “Nude” thrown in so that they qualified for the contest.

Thom Yorke joked at the ridiculousness of it in an interview for NPR radio, hinting that they set the competition “for a laugh” and to find out what would come out of such an impossible task.

I decided to take the piss a bit, as the contest seemed to be in that spirit.

Based on the lyric (and alternate title) “Big Ideas: Don’t get any” I grouped together a collection of old redundant hardware, and placed them in a situation where they’re trying their best to do something that they’re not exactly designed to do, and not quite getting there.

It doesn’t sound great, as it’s not supposed to.

Sinclair ZX Spectrum – Guitars (rhythm & lead)
Epson LX-86 Dot Matrix Printer – Drums
HP Scanjet 4c – Bass Guitar
Hard Drive array – Act as a collection of bad speakers – Vocals & FX

Sehr abgefahren. Und auch sehr toll in Videoform festgehalten.

via.

06. Jun. 2008 | 12.07 Uhr | Film / Internet / Kunst / Musik

Archiv

Kategorien

  • Allgemein (170)
  • Computerdinge (161)
  • Design (34)
  • Fernsehen (52)
  • Film (36)
  • Fotografie (125)
  • Hannover (59)
  • Heimat (37)
  • Internet (70)
  • Kunst (25)
  • Kurzes (21)
  • Literatur (3)
  • Musik (156)
  • Studium (4)
  • Twitter (6)
  • Video (31)
  • Version 5.0 | Angetrieben von Wordpress™ | Basierend auf Barecity | 2017.





    Impressum
    Matthias Popp
    Försterkamp 3Q
    30539 Hannover
    Telefon: 0511 - 2190265
    Mobil: 01577 - 1592024
    E-Mail: mail[at]matthiaspopp.com
    Internet: blog.matthiaspopp.com
    Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §55 Abs. 2 RStV: Matthias Popp (Anschrift wie oben)