Go, Speedy, Go!!!

© pixelamigo.com
Bin vor einiger Zeit in einem Apple Reseller Laden gewesen und von meinem Lieblingsreperateur darauf aufmerksam gemacht worden, dass mein Mac echt langsam ist. Gut, das wusste ich selbst, aber er hat mir auch einen Tipp mit auf den Weg gegeben: Backup mit Time Machine machen, Platte leer pusten, Backup zurück spielen mit Hilfe der Installations-DVD. Klingt plausibel, einfach um der Fragmentierung Herr zu werden.Was?  Ja, natürlich gibt es die auch am Mac! Vor allem, wenn das System seit 1 1/2 Jahren läuft! Aber wer hat schon Zeit und Muße ewig Backups hin und her zu kopieren?

Ich zum Beispiel! Gestern! Alles von der Platte gebügelt und über Nacht neu eingespielt. Und jetzt kommt’s: Um eine Vergleichbarkeit für mich zu schaffen, habe ich die Dauer des Bootvorgangs gemessen! Davor: 2:18 min … danach: 0:46 min!!! Und so zieht sich das durchs ganze System durch: Zum Beispiel Photoshop brauchte zuvor 22 Sekunden um zu Starten, jetzt nur noch 14!

Also eine wirklich lohnende Aktion. Kostet nichts außer ein bisschen Zeit und führt zu merklicher Verbesserung. Außerdem lässt sich mein Rechner jetzt wieder ordnungsgemäß herunterfahren. Das ging vorher nämlich nicht mehr. Der hat einfach ewig gerödelt, bis die Lüfter heiß liefen, aber ausgegangen ist er nicht. Klingt komisch, war aber so.  Klappt jetzt aber eben auch wieder, so wie es soll. Schön. Kann ich also nur empfehlen.

SSD steht trotzdem als nächste größere Anschaffung ins Haus, jetzt, da alles um mich herum nur so davon schwärmt. Dafür habe ich auch extra schon unnötigen Balast von Bord geworfen, um nicht pleite zu gehen beim SSD-Kauf. Mehr dazu, wenn’s soweit ist…

03. Mrz. 2011 | 13.41 Uhr | Computerdinge




    georgNo Gravatar

    was genau hast du gemacht…backup…? …. draufgespielt…

    matthiasNo Gravatar

    ja. ganz einfach. nochmal ein finales backup mit time machine gemacht. für dieses dann auch alle ausnahmen rausgenommen, die ich sonst nicht mitsichere, aber natürlich auch nach meinem backup noch auf der festplatte haben möchte. danach den rechner neugestartet und dabei die snow leo-dvd eingelegt. c drücken und ins installationsprogramm starten. kennste ja, wem erzähl ich das. dann nach der sprachauswahl oben in der menüleiste “time machine backup wiederherstellen” (oder so ähnlich heißt es) auswählen. dann formatiert er die festplatte und kopiert ein paar stunden das letzte backup wieder ein.

    bei mir ist seit gut 1 1/2 jahren die große 500gb platte drinnen und ich schiebe oft wild dateien hin und her. im laufe dieser zeit geht einfach ein bisschen was daneben und fragmentiert, auch wenn os x angeblich in ruhigen prozessorphasen aufräumt. durch das zurückspielen des backups ist alles wieder vom plattenanfang an ordentlich aufgefüllt und drauf kopiert wurden. dadurch muss das system nicht lange nach den fragmenten einzelner dateien suchen. ergo: alles läuft schneller!

    hoffe das war erklärung genug! ;-)

    und lieben dank für deinen kommentar. freu ich mich. vielleicht können wir der sache hier wieder ein bisschen mehr leben einhauchen. fänd ich gut. naja, nicht lang quatschen. einfach machen! :-D

    georgNo Gravatar

    coole sache, danke für die feine erklärung…würde sich bei mir nach mehr als 2 jahren sicher auch mal lohnen…
    aber starten denn nach dem update alle programme und co problemlos? ich hatte mal nach einem time machine backup probleme das einige programme nichtmehr wollten….
    aber ich merk mir das mal hier und bei ein bisschen leerlauf werd ich das auchmal riskieren…
    :)
    DANKE
    und ich sagmal wenn hier wieder mehr einträge kommen, werden auch ein paar mehr kommentare zumindest von mir hier stehen ;)

    matthiasNo Gravatar

    also ich habe keine probleme feststellen können. little snitch fragte, ob irgendwas mit der datenbank passiert ist, ich klicke “ja, ja … alles in ordnung” und das war’s auch schon. das einzige was ich bislang bemerkt habe, ist, dass google chrome all seinen verlauf und damit auch meine meist besuchten seiten vergessen hat. passwörter sind aber alle noch da. mit dem verlauf das ist doof, aber auch kein drama. ansonsten läuft alles bislang reibungslos.

    jonasNo Gravatar

    guter tipp. werde ich heute nacht auch mal ausprobieren.

    matthiasNo Gravatar

    gib doch mal bescheid, wenn sich bei dir auch was bessert. würde mich interessieren.

    TorstenNo Gravatar

    Hat bei mir leider nix gebracht. Der iMac war erst gefühlt schneller, aber nach zwei Wochen ist er wieder genauso langsam. Ich komme wohl um eine Neuinstallation nicht drum rum …




Senfabgabestelle.

Archiv

Kategorien

  • Allgemein (170)
  • Computerdinge (161)
  • Design (34)
  • Fernsehen (52)
  • Film (36)
  • Fotografie (125)
  • Hannover (59)
  • Heimat (37)
  • Internet (70)
  • Kunst (25)
  • Kurzes (21)
  • Literatur (3)
  • Musik (156)
  • Studium (4)
  • Twitter (6)
  • Video (31)
  • Version 5.0 | Angetrieben von Wordpress™ | Basierend auf Barecity | 2017.





    Impressum
    Matthias Popp
    Försterkamp 3Q
    30539 Hannover
    Telefon: 0511 - 2190265
    Mobil: 01577 - 1592024
    E-Mail: mail[at]matthiaspopp.com
    Internet: blog.matthiaspopp.com
    Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §55 Abs. 2 RStV: Matthias Popp (Anschrift wie oben)